Menü Schließen

Aktuelles

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Bürgerinitiative!

 

07.02.2022

Schriftliche Frage an die Bundesregierung von Henning Otte, MdB

„Plant die Bundesregierung Finanzmittel für die Bundesautobahn 39 (Lückenschluss zwischen Lüneburg und Wolfsburg) bereitzustellen, falls noch in 2022 für einen oder mehrere Planungsabschnitte ein Planfeststellungsbeschluss ergehen sollte, damit in diesem Fall ein eventuell möglicher sofortiger Vollzug der planfestgestellten Maßnahme erfolgen kann?“

Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs Oliver Luksic, Bundesministerium für Digitales und Verkehr, vom 7. Februar 2022: „Der Neubau der A 39 von Lüneburg bis Wolfsburg ist im aktuell gültigen Bedarfsplan für die Bundesfernstraßen 2016, der Anlage zum Fernstraßenausbaugesetz ist, in der Dringlichkeit „Vordringlicher Bedarf“ enthalten. Mit der prioritären Einstufung besteht ein parlamentarischer Auftrag, das Vorhaben zu planen. Sobald vollziehbares Baurecht vorliegt, kann in Abhängigkeit von den dann verfügbaren Haushaltsmitteln über einen Baubeginn entschieden werden.“

Kommentar der Bürgerinitiative: Wir müssen bei den Haushaltsentscheidungen der Bundesregierung auf der Hut sein, dass es keine Einschränkungen bei den Mitteln für den Autobahnbau geben wird.

09.02.2022

Neuigkeiten über die B190n

Die Allgemeine Zeitung Uelzen (AZ) berichtet heute über Planungsfortschritte für die B190n, die künftig die A39 und die A14 in West-Ost-Richtung (südlich von Breitenhees über Bad Bodenteich nach Sachsen-Anhalt) verbinden wird. Es beginnen jetzt in Bad Bodenteich, Lüder, Sprakensehl, Suderburg und Wrestedt floristische und faunistische Kartierungsarbeiten, die bis 31.05.2023 andauern werden. Zuständig ist die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.

03.09.2021

71 Prozent der Bürger für die A39

Eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der Industrie- und Hansdelskammer Lüneburg-Wolfsburg kommt zu einem klaren Ergebnis: 71 Prozent der Befragten sprechen sich für den Bau der Autobahn aus. Genauere Informationen dazu finden sich im ausführlichen Umfragebericht, der hier zum Download im PDF-Format bereitsteht.

28.07.2021

Neuer  Vorstand der Bürgerinitative Pro A39

Süttorf. Die geltenden Coronabestimmungen ließen es zu, und so lud der Vorsitzende der Bürgerinitiative PRO A39, Dr. Jochen Springer, zur Mitgliederversammlung in Präsenz am 15. Juli 2021 ins Gasthaus Zur Wipperau nach Süttorf ein.

Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Wahl des neuen Vorstandes, da Dr. Springer sowie weitere Vorstandsmitglieder sich nicht mehr zur Wahl stellten. Nach dem Rückblick auf seine vergangene Amtszeit leitete er die Neuwahlen ein: einstimmig wurde Margrit Ruschenbusch zur neuen Vorsitzenden gewählt. Ergänzt wird der Vorstand durch die stellv. Vorsitzenden Michael Nagel und Holger Wünsch. Als Schatzmeister fungiert nunmehr Walter Gewiß; Hermann Wegener ist Schriftführe in der Bürgerinitiative PRO A 39.

„Es ist wichtig, dass die Bürgerinitiative PRO A39 von der Öffentlichkeit wieder wahrgenommen wird“ so Ruschenbusch „Wir wissen, dass viele Menschen die A39 für unsere ländliche Region dringend erwarten; sei es aus Mobilitäts-, aus wirtschaftlichen oder aus belastenden Anwohner-Gründen.“ Margrit Ruschenbusch ist sich der Unterstützung vieler Institutionen, Firmenvertreter, der Politik sowie Bürger in Stadt und Landkreis Uelzen sicher.

Über weitere Aktionen sowie die Strategie wird der Vorstand auf seiner konstituierenden Sitzung beraten und motiviert die konkrete Arbeit aufnehmen. „Dabei leitet uns das Zitat von Joseph Joubert: Ziel eines Konfliktes oder einer Auseinandersetzung soll nicht der Sieg, sondern der Fortschritt sein“ so Margrit Ruschenbusch.